Twitterweinverkostung 4.2 #VKN

Die Twitter-Weinverkostung #twv fand gestern erneut statt, doch diesmal mit neuem Bewusstsein. In den letzten Tagen erschien ein dpa-Artikel in verschiedenen Medien, wie z.B. auf den online-Plattformen von Financial Times Deutschland, Focus, Westfälischen Nachrichten, Mitteldeutscher Zeitung oder tz. Auch der Hessische Rundfunk interessierte sich für die #twv und war bei Bernd Klingenbrunn von K&M Gutsweine während der Verkostung vor Ort – K&M Gutsweine stellten das aktuelle Verkostungspaket. Die #twv hat wohl ein bisschen Aufmerksamkeit geweckt.

Von diesem Interesse schien sich aber die gestrige #twv nicht wirklich beeindrucken zu lassen. Anstatt sich möglichst professionell zu gebärden, war die #twv, neben ihrer unbestechlichen Verkostungsqualität und Analyseschärfe, die vielleicht lustigste Runde bisher. Es scheint der Trend vorzuliegen, sich von Mal zu Mal im Spaßfaktor zu steigern. Sehr gut!

Diesmal wurde der 2005er PORRERA tinto joven von Celler Sangenís i Vaqué aus dem Priorat verkostet:

Moz-screenshot-13

Der Wein hat eine tief dunkelrote bis violette Farbe. In der Nase waren zunächst Noten von Graphit und Klebstoff (Ethylacetat). Obwohl der Wein bereits vier Stunden geöffnet war, brauchte er noch viel Luft. Dann entfalteten sich fruchtige Komponenten von roten Beeren, Pflaumenkompott, leichte Noten von Schokolade, Leder und auch feuchter Erde. Insgesamt riecht er nicht zu opulent, eher schlank, was man bei 14,5 Vol % Alkohol und spanischer Herkunft nicht zwangsläufig erwartet.
Geschmacklich ist der Wein fruchtig und würzig. Neben leichten Kräuter- und Gewürznoten sind als Fruchtnoten rote Beeren, Pflaumenmus und Kirschnoten präsent. Daneben finden sich gerade im Abgang leichte Bitternoten und Lakritz. Noch sind die Tannine sehr ausgeprägt – daher ist frühzeitiges dekantieren empfohlen. Daneben hat der Wein eine schöne Säurestruktur. Er ist kräftig aber nicht opulent. Der Nachgeschmack ist mittellang.

Sehr schön ist, dass der PRORRERA ein Individualist ist und nicht einem internationalen Stil anpasst wurde. Man bekommt damit für knapp 11 € einen Wein, der eigenständig im Stil ist und einige Freude bereitet. Gerade für „fortgeschrittene Wein-Einsteiger“ ein interessanter Wein. Der Wein wird bestimmt nicht jedem Geschmack zusagen, was durchaus für ihn spricht.
Der PRORRERA darf ruhig nach etwas liegen, sollte aber in den nächsten zwei Jahren spätestens getrunken sein.
Anzumerken ist noch, dass der Wein sehr empfindlich auf Luft und Temperatur reagiert. Erst nach ausgiebigen Schwenken, kommen viele der beschriebenen Aromen zum Vorschein. Und ist der Wein zu warm, dann wirkt er recht plump. Lieber etwas kühler trinken – wärmen kann man ihn immer noch.

 

Die nächste und damit 5. Twitter-Weinverkostung findet übrigens am 8.2. und 15.2.2010 statt, diesmal mit Weinen vom Weingut Johner statt. Dazu unten dem Link folgen.


Links:

Weingut:

http://www.sangenisivaque.com/

Weitere Blogs zur #twv:

http://donsimons.blogspot.com/2010/01/review-4-twitterweinverkostung-paket.html
http://www.weinspion.de/2010/01/2005-sangenis-i-vaque-tinto-joven-priorat/

5. Twitter-Weinverkostung:

http://blog.johner.de/2010/01/twitter-wein-verkostung-twv-unser-probepaket/

dpa-Artikel bei Focus online:

http://www.focus.de/digital/internet/twitter-weinverkostung-in-140-zeichen_aid_472064.html

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s