#twv 7.2 Ein Spanier singt "Ich w??r so gern Franzos"

Wenn Weine entstehen, entstehen sie immer aus einer gewissen Intention heraus. Den Boden, das Klima und das Wetter kann ein Winzer nicht beeinflussen, aber er entscheidet, welche Rebsorten er hier (vern??nftigerweise auf die Verh??ltnisse abgestimmt) anpflanz, wie er im Weinberg t??tig ist und wie er den Wein bereitet.
In Spanien ist sich meines Erachtens ein Stil deutlich in den Mittelpunkt ger??ckt, der stark auf die Extraktion von Fruchtaromen setzt und dies mit einem deutlichen Barriqueeinsatz flankiert. Meist nutzt man daf??r auch noch amerikanische Eiche, um in den Wein eine mehr oder weniger dezente Vanillenote zu bekommen. Nach diesem Stil werden Weine in Rioja, ??Ribera del Duero, Toro oder Pened??s geschaffen. Sie entsprechen einem Stil, der auf dem US-amerikanischen Markt sehr beliebt ist. Daneben ist er auch f??r viele Neuweintrinker gut geeignet, da sich Vanillenoten und Beerenaromatik leichter vermitteln lassen, als Weine deren Prim??raromen an Teer, Leder oder Heu erinnern.

Aber selbstverst??ndlich sind so nicht alle spanischen Weine. So auch der diesmalige #Wein in der Twitterweinverkostung. Diese fand, da erstmals viele #twv-ler keine Zeit fanden (war es die Vulkanasche?) sowohl am Montag als auch am Dienstag statt. Verkostet wurde der 2005er Tierras del Mediodia von der Bodega Ampelos. ??Zun??chst vorweg, dieser Wein muss zurzeit unbedingt dekantiert werden.

Moz-screenshot-8

Im Glas pr??sentiert sich ein klarer, dichter, rubinroter Wein. In der Nase ist der Wein reint??nig mit einer leichten Alkoholspitze. Die ausgepr??gte Aromatik umfasst fruchtige, w??rzige und pflanzliche Auspr??gungen. Es finden sich dunkle Beeren, Pflaume und Kirsche in dem Wein, daneben Noten von wilden Kr??utern. Auf der Zunge wird eine ausgepr??gte S??ure deutlich, die Gerbstoffe sind mild und gut eingebunden. Der Wein hat einen vollen K??rper und wirkt sehr dicht. Geschmacklich dominiert die Kirscharomatik gepaart mit Gew??rzen und Kr??utern.

Der Wein besteht aus?? 40% Garnacha, 30% Monastrell und 30% Syrah und wurde 6 Monate im Stahltank, 2 Jahre im Eichenfuder, 6 Monate in der Flasche ausgebaut, bevor er in den Handel kam.

Der Wein erinnert einen ??berhaupt nicht an einen typischen Spanier. Im Gegenteil, er riecht und schmeckt wie Wein aus S??dfrankreich. Dass dies Absicht ist, liegt auf der Hand. Die Rebsorten, in Frankreich als Grenache, Syrah und Mourv??dre bekannt, sind typisch f??r S??dfrankreich. Durch den Ausbau in Eichenfudern und damit den Verzicht auf Barriquef??sser, erreicht der Wein eine Stilistik, die jedem Rh??ne-Wein Freund begeistern d??rfte. ??Ich selber finde den Wein au??erordentlich gut und mit ca. 15 Euro auch nicht zu teuer. Ein Spanier der gerne Franzose w??re und dabei so manchen Franzosen aussticht!

??

Links:

Zur Verf??gung gestellt von: www.amadoro.de

Blog zur #twv 7.2: http://www.weinspion.de/2010/04/2005-tierras-del-mediodia-bodega-ampelos/

??

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s