My Big Fat Greek Rh??ne Wine – #twv 9.2

Autochthone Rebsorten, aus denen gute und damit auch sehr individuelle Weine entstehen, machen ein Land f??r den begeisterungsf??higen Weintrinker hoch interessant. Aber h??ufig sind sie gleichzeitig ein Bremsklotz, m??chte man eine Region einem breiten Publikum zug??nglich machen. Der Geschmackssinn vieler Weintrinker ist festgefahren, neue Weintypen werden probiert, aber man bleibt doch lieber beim Altbekannten. ??nderungen ergeben sich immer nur langsam. Daher ist es immer von Vorteil, wenn man aus Weinregionen Produkte erh??lt, die sich an alteingesessenen Weinen orientieren, ohne diese zu imitieren. Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Grenache erfordern weniger Forscherdrang.
Griechenland ist ein Land, das mit ausgesprochen vielen autochthonen Rebsorten gesegnet ist. Aber wie bekommt man Weintrinker dazu, sich f??r griechischen Wein zu ??ffnen? Am besten mit Rebsorten, die fast jeder kennt und die meisten m??gen: Cabernet Sauvignon, Syrah, Grenache,…. Hier bewegt man sich auf sicheren Terrain, der Konsument kann eine neue Weinregion auf „sicheren“ Pfaden erkunden.

So hat es auch Ted Manousakis gehandhabt. Er wuchs gr????tenteils in den USA auf, da seine Eltern aufgrund der schwierig ??konomischen Lage nach dem B??rgerkrieg der sp??ten 40er Jahre von Kreta auswanderten. Nach seinem MBA und einer erfolgreichen Karriere wuchs 1984 in ihm der Wunsch, in seiner Heimat Wein anzubauen. Die unber??hrten Berge nahe des Dorfes Vatolakkos erschienen ihm als geeignet. Nach umfangreichen Studien entschied er sich f??r den Anbau der Rh??nerebsorten Syrah, Grenache, Mourvedre und Rousanne. 1993 begann der Anbau auf 2 ha Fl??che, mit der Hilfe renommierter Berater begann er die Weinbereitung. 1997 wurde dann der erste Jahrgang gef??llt. Noch heute steht ihm Laurence Feraud von der Domaine de Pegeau als Beraterin zur Seite.

Unter dem Label NOSTOS (griechisch f??r Heimkehr) vermarktet die Manousikis Winery ihre Weine. Neben dem seit 1997 existierenden NOSTOS Blend, ist seit 2003 NOSTOS Alexandra’s – benannt nach Teds Tochter – als Rh??ne-Cuv??e auf dem Markt. Daneben existieren mehrere reinsortige Weine.
Alexandra’s ist eine Cuv??e aus 40% Syrah, 40% Mourvedre und 20% Grenache. Diese Zusammensetzung macht, trotz der N??he zu klassischen Rh??ne und Languedoc-Weinen, deutlich, dass es sich hierbei nicht um einen klassischen GSM handelt, also die in S??dfrankreich und Australien h??ufig anzutreffende Cuv??e, die vom Grenache dominiert wird.
Wie schmeckt also ein griechischer Rh??ne-Wein?

Nostos

Der 2008er Alexandra’s ist klar und tief rubinrot. In der Nase dominiert eine ausgepr??gte dunkle Kirscharomatik, daneben finden sich Noten von Pflaumen und Brombeere. Etwas schw??cher, aber harmonisch abrundend, sind Noten von Mocca, Tabak und Leder, ebenso finden sich kr??uterige Noten und Pfeffer. Insgesamt ein sehr harmonisches Geruchsbild. Im Vergleich zu vielen Rh??ne-Weinen sind die Fruchtaromen ausgepr??gter, daf??r die Kr??uternoten deutlich dezenter. Insgesamt ist die Nase anfangs sehr ??ppig und wuchtig, mit mehr Luft wird sie dezenter und die Kirsch- und Beerenaromatik nimmt st??rker zu.
Der Wein sollte, wenn man ihn ohne kr??ftige Essensbegleitung genie??t, dekantiert werden, denn er pr??sentiert sich anfangs mit deutlichen Gerbstoffen und einer pr??senten harmonischen S??ure. Mit der Zeit wird er deutlich weicher. Auch hier dominieren die fruchtigen Aromen, daneben finden sich kr??uterige und animalische Noten, die mit der Zeit immer dezenter werden. Im Nachgeschmack hatte er leichte Bitternoten, die ihm eher eine Individualit??t verleihen, als st??rend zu wirken.
Der Einsatz des Holzes ist sehr zur??ckgenommen, was dem Wein vollmundig und elegant wirken l??sst. Daneben wirkt er angenehm k??hl, was ich bei seiner kretischen Herkunft so nicht erwartet h??tte.

Es ist wunderbar ??berraschend, welch opulenter „Rh??ne-Wein“ auf Kreta entsteht. Er macht es einem leicht, Neugierde f??r diese bei uns so wenig beachtete europ??ische Weinbauregion zu wecken. In seinem Stil versucht er einerseits kein Imitat zu sein, er verheimlicht seine Herkunft nicht. Andererseits ist er mit seiner Art ein Vertreter f??r einen Wein, der eher ein breites internationales Publikum erreichen m??chte und nicht nur von einer Fangemeinde gemocht werden will. Dies beides macht ihn zu einem guten Botschafter f??r den griechischen Weinbau.

??

Links:

Weingut: www.nostoswines.com

Bezugsquelle: www.600bottles.com

Weiterer Blogartikel: http://donsimons.blogspot.com/2010/06/twitterweinverkostung-twv-91-alexandras.html

Lesenswert: http://lagazzettadelvino.blogspot.com/2010/06/im-gesprach-mit-dem-vinophilen.html

??

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s