LBV – die Vintage Port Alternative

Vintage Ports sind die Spitze der Portweinpyramide. Sie werden – meist – nur in absoluten Topjahrgängen erzeugt und sollten viele Jahre auf der Flasche reifen, um einen optimalen Trinkgenuss zu haben. Was aber tun, wenn man Lust auf Jahrgangsport hat, aber seinen Vintage noch nicht öffnen will? Late Bottled Vintage (LBV) Portweine sind die Alternative. Im Gegensatz zu den nur rund zwei Jahre im Fass gereiften Vintage Ports, reifen sie vier bis sechs Jahre im Holzfass. Dank dieser längeren Reifezeit sind LBV Ports bei Abfüllung im Prinzip trinkfertig. Sie stammen aus sehr guten Jahrgängen. Kleinere Erzeuger entscheiden sich je nach Jahrgang ob sie LBV oder Vintage erzeugen, andere erzeugen beide Stile und nutzen die besten Trauben für ihren Vintage. Sowohl Jahrgang als auch das Jahr der Flaschenfüllung sind auf dem Etikett vermerkt.
Es gibt zwei Varianten von LBV. Zum einen ein LBV, der nach der Fassreife filtriert auf die Flasche gefüllt wird. Dadurch hat er kein Depot. Er profitiert nicht von weiterer Flaschenreife. Zum anderen einen LBV, der unfiltriert gefüllt wird. Er ist auch trinkreif, kann aber weiter auf der Flasche reifen. Auf alten Flaschen findet man häufig die Bezeichnung „traditional“. Seit 2002 ist dies nicht rechtlich nicht mehr zulässig, nun erkennt man sie an dem Hinweis „unfiltered“. Reifen unfiltrierte LBV Ports noch mindestens drei Jahre auf der Flasche, bevor sie auf den Markt kommen, dann können sie als „bottle matured“ oder „Envelhecido em garrafa“ deklariert werden.

Wann der erste LBV erzeugt wurde, ist schwer zu sagen. Vielen Erzeugern wird die Erfindung dieses Stils zugeschrieben. Roy Hersh hat diese komplizierte Geschichte gut im Sommelier Journal aufgefächert.

Bild des beschriebenen LBV von Passadouro 2007

Foto: P.Jakob

Die Quinta do Passadouro liegt bei Pinhão im Cima Corgo, der besten Region des Douro Tals. Für die Weine ist Jorge Serôdio Borges zuständig, einst Dirk Niepoorts rechte Hand. Der Passadouro LBV stammt aus dem Jahr 2005 und wurde 2009 unfiltriert auf die Flasche gefüllt. Im Glas präsentiert er sich purpurfarben mit schwarzem Kern. Vorsicht, da er unfiltriert ist, findet sich eventuell Depot im Glas.
In der Nase sehr konzentriert, Aromen von dunkler Kirsche, Pflaume, gekochter Beerenfrucht, Rumtopffrüchten, etwas Dörrobst und nussige Noten.
Am Gaumen ist er süß, mit einer frischen, gut integrierten Säure. Dadurch wirkt er nicht von der Süße dominiert, der LBV ist gut balanciert. Der Alkohol (20%) ist wärmend spürbar, aber nicht im Geringsten brandig. Voller Körper und bereits weiche, reife Tannine. Auch hier wieder Aromen von dunkler Kirsche, Pflaume, Rumtopf und nussigen Noten. Gute Länge.

Der Passadouro LBV 2005 ist ein gutes Beispiel für eine Vintage Port Alternative. Er zeigt die opulente Fruchtstruktur, Tiefe und Kraft eines Vintages, hat aber bereits eine weiche, reife Tanninstruktur. Dadurch ist er hervorragend zum sofortigen Genuss geeignet. Sicherlich entwickelt sich der LBV noch auf der Flasche, eine größere Komplexität wird er dadurch aber nur bedingt erreichen – er ist halt doch kein reiner Vintage. Dafür aber auch deutlich günstiger.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s